Das innere Kind in uns

Aus aktuellem Anlass: Die momentane Zeitqualität lässt alte Emotionen noch mal aufploppen. Sie dürfen noch mal angeschaut werden und durchliebt werden

♥️Wir gehen durch die Welt, reagieren verletzt, wütend, ängstlich, traurig, eifersüchtig!
Manchmal erkennen wir uns auch selber nicht mehr.
Fühlen uns wertlos, nicht geliebt, nicht beachtet!
Wer bist du in dem Moment?
Hast du dich das schon mal gefragt?
Ist dir das überhaupt schon mal aufgefallen?
Gerne geben wir dann auch anderen die Schuld für unsere Reaktionen, für unsere Gefühle.
Bist du in dem Moment tatsächlich die erwachsene Frau?
Oder ist das das kleine Mädchen in dir, was da brüllt und verloren in dem erwachsenen Körper rumirrt?
Begegne deiner Kleinen!
Lerne sie kennen!
Lerne ihre Gefühle kennen!
Unterhalte dich mit ihr!
Frag sie, was sie braucht! Wie es ihr geht!
Verbringe Zeit mit ihr!
Schütze sie!
Du bist jetzt erwachsen und kannst selber für sie sorgen und dich um sie kümmern!

Bringe sie in Situationen, die ihr Angst machen dahin, wo sie sicher ist.
Lass nicht zu, dass ihr weh getan wird. Erschaffe z.B. einen Schutzgarten für sie und fülle den mit allem, was sie gerne hat.

Dreh diese Anteile von dir, die umherschwirren und den Blick ins Aussen wenden ganz bildlich gesehen um. Nimm sie an den "Schultern " und drehe sie liebevoll zu dir mit Blick auf dein Herz. Führe sie langsam in Richtung deines Herzens, ganz bewußt...bis du merkst, dass diese Anteile sich beruhigen, nicht mehr aufgeregt sind. (Auch hier mußt du gar nicht genau wissen wie, die Vorstellung vor deinem inneren Auge reicht.)
Suche nicht im Aussen, schenke du deiner Kleinen die Aufmerksamkeit und Fürsorge, die sie braucht!
Übernimm du die Verantwortung für die Kleine in dir!
Wende sie deinem Herzen zu.
Da ist all die Liebe, die sie braucht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0