Körperkommunikation statt Körperkontrolle

Thema Körper führt gerne mal zu hitzigen Diskussionen. Die meisten sagen, sie haben eine gute Verbindung zu ihrem Körper. “ Ich mache Sport, ich ernähre mich gesund..oder ich habe Schmerzen hier und da und da habe ich das und das gegen genommen..."
Ich höre immer nur Ich.
Gerade in der letzten Zeit beobachte ich das ganz verstärkt. Was ist denn überhaupt mit deinem Körper. Will der überhaupt Sport machen, will der überhaupt gesund essen? Will der überhaupt, dass du was gegen deine Kopfschmerzen nimmst, damit du schnell wieder funktionieren kannst oder will der dir vielleicht einfach mal was sagen und du hörst es aber nicht? ja gut ist ja auch vermeintlich einfacher....fürs erste.

Es gab eine Zeit, da wurde ich immer wieder von Menschen angeschrieben, die mit Bewußtsein für ihren Körper geworben haben. Ich sehe dann Bilder vorher nachher, erreicht mit Sport und bewußter Ernährung. Ich finde das absolut klasse, wenn man sich bewußt ernährt und bewußt lebt. Gar keine Frage. Das bedeutet aber auch, ich werde mir über alles bewußt, was ich da tue und habe dann die Wahl, was ich tue. Esse ich einen Burger nach dem anderen, weil ich das will und Spaß dabei habe oder mache ich das, weil ich nicht drüber nachdenke, mal schnell was reinschiebe und gut ist. Erschreckend finde ich allerdings, dass in Bezug auf den Körper Bewußtsein und Kontrolle oft verwechselt wird.

Viele Menschen beklagen sich über ihre Körper entweder weil er nicht aussieht, wie sie sich das vorstellen oder weil er nicht so funktioniert, wie gewollt, Schmerzen hat und streikt. Anstatt da mal drauf zu schauen, warum er schmerzt und warum er aussieht wie er aussieht, will man “DAS WEGHABEN”. Was man weghaben will ohne den Grund für seine Existenz zu wissen, kommt zu 100 prozentiger Sicherheit wieder, meist extremer, um wirklich mal wahrgenommen zu werden. Gesehen zu werden.

Und ich weiß wovon ich hier spreche. Mein Körper hat verdammt viele Jahre unter mir gelitten bis ich mal aufgewacht bin und endlich mal zu gehört habe. Auch wenn das spooky klingt, dadurch bin ich mittlerweile auch für andere Körper zu so einer Art Körperflüsterin, Medium geworden, um zwischen Körper und Mensch zu vermitteln oder zu übersetzen bis sie selber wieder eine liebevolle Verbindung haben.

Es sind Signale, die der Körper aussendet, um uns etwas zu sagen, eben weil wir nicht zuhören. Meistens auf die für uns vermeintlich nicht so angenehme Weise. Doch wenn du mal selber schaust, wo kommunizierst du wirklich mit deinem Körper, wo fragst du ihn wirklich wie es ihm geht oder nimmst dir Zeit für ihn, dich mit ihm mal zu unterhalten, so dass er dir ohne Schmerzen sagen kann, was er braucht. Wenn wir durch diese Welt hechten, ohne mal inne zu halten, werden wir diese leise Stimme nicht hören.

Körperkommunikation kann man genauso wieder erlernen wie jede andere Kommunikation auch. Dazu gehört aber auch dem anderen zu zuhören. Somit auch dem Körper.

Wie kommen wir eigentlich darauf einem Wunder von Geschöpf, der von alleine so  komplexe Bereiche wie Herz- Kreislauf, Organversorgung, sämtliche Abläufe  von alleine hinbekommt, kontrollieren zu wollen und diesem Wundergeschöpf zu erzählen, was er zu tun hat, geschweige denn wie er  auszusehen hat. Was fällt uns eigentlich ein dem Körper, der, der so beeindruckende Abläufe hat, zu erzählen, was gut für ihn ist, wo er das doch selber am Besten weiß.

Was, wenn wir ihn in Entscheidungen mit einbeziehen würden, die ihn betreffen. Wie möchtest du aussehen, was möchtest du essen, mit wem möchtest du dich umgeben, welchen Sport möchtest du machen. Oder Body was brauchst du, damit du völlig im Einklang, gesund und in Harmonie bist? Und das HÖREN der Antwort ist ein Lauschen. Ein inne halten und lauschen.

Wenn wir Freunden nie zuhören, keinen Raum geben, gehen die auch dann irgendwann einen anderen Weg. Nur mit dem Unterschied, dass das für uns nicht so angenehm wird, wenn der Körper einen anderen Weg geht als wir.

 Wir haben den Körper, um als Wesen hier auf der Erde leben zu können, etwas bewirken zu können unsere Aufgaben erledigen zu dürfen. Wenn wir ihn nur als Werkzeug benutzen, wird er einerseits irgendwann sagen : Ihr könnt mich mal. Auf der anderen Seite wird die Seele sich auch nicht mehr darin wohlfühlen. Wenn ihr aber gut für ihn sorgt, ihn wert schätzt, schaut, dass es ihm gut geht, dann hat auch die Seele Freude darin zu wohnen. Es ist ein miteinander. Kein Gegeneinander.

Eine Verbindung zu dir selber und zu deinem Körper ist auch Wertschätzung dir gegenüber.
♥♥♥

Kommentar schreiben

Kommentare: 0